Mit Hausmitteln Ofen und Herd reinigen

Backofen und Herd lassen sich ohne viel Aufwand mit einfachen Hausmitteln reinigen. Und so geht es:

Mit Backpulver den Backofen reinigen

Wer ohne chemische Mittel den Backofen reinigen will, kann dafür Backpulver verwenden. Dazu genügt ein Päckchen Backpulver, dass mit etwas Wasser zu einem Brei vermischt wird. Das ganze lässt man etwa eine halbe Stunde einwirken und wischt es dann mit einem feuchten Tuch ab.

Mit Salz den Backofen reinigen

Salz ist ein beliebtes Hausmittel, auch, um den Backofen zu reinigen. Ich habe das schon oft gehört und dann erfolgreich ausprobiert. Ich habe den Boden des Backofens wird mit einer Schicht Salz bestreut und anschließend auf 50 Grad erhitzt bis das Salz braun wurde. Dann habe ich mit einem Kehrbesen das Salz aus dem Backofen entfernt und mit einem feuchten Tuch nachgewischt. Und siehe da: Salz eignet sich hervorragend zum Reinigen des Backofens.

Mit Zitronen den Ofen reinigen

Um den Ofen zu reinigen kann man auch eine Schale mit Wasser füllen und darin zwei bis drei Zitronen auspressen. Die Schale kommt nun in den Backofen und dieser wird erhitzt. Der Zitronendampf wird nun seine Reinigungskräfte entfalten und den Backofen reinigen. Danach wird der Ofen mit einem feuchten Tuch ausgewischt. Fertig. Anstelle der Zitronen wird auch Essigessenz den Backofen reinigen und während die Essigessenz im Backofen ihre Arbeit erledigt, kann man währenddessen mit einem weiteren Schuss des Hausmittels den Kühlschrank auswischen und gleichzeitig desinfizieren.

Ofen mit Selbstreinigungsfunktion

Wer sich einen neuen Ofen anschaffen möchte, kann beim Kauf auch gleich auf eine Selbstreinigungsfunktion achten, denn damit sind viele neue Ofen ausgestattet. Steht der neue Backofen dann in der Wohnung sieht man sich einem äußerst komplizierten Problem gegenüber, denn der Backofen muss richtig installiert werden. Aber wie? Das würde ich niemals selbst angehen. Auf dem Gebiet vertraue ich Installationsspezialisten und professionelle Hilfe beim richtigen Einbau, dann geht nichts schief.

Herd mit Spinat reinigen

Verkrustungen am Herd lassen sich mit Spinat entfernen. Dazu muss der Spinat erhitzt werden und wird dann auf die Verschmutzung verteilt. Nach einer Einwirkzeit von etwa einer halben Stunde wird der Spinat mitsamt der Verkrustung weggewischt. Hartnäckige Stellen, zum Beispiel am Rand der Herdplatten oder in den Rillen des Ceranfeldes können anschließend sanft mit einer Zahnbürste oder einem Mikrofasertuch nachbehandelt werden. Wer keinen Spinat mag kann auch Rasierschaum nehmen.

Herd mit Essig reinigen

Den Herd kann man auch mit einer Mixtur aus Backpulver und Essig reinigen. Beides wird mit etwas Wasser vermischt und aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von einer halben Stunde wird die Paste entfernt und der Herd ist wieder sauber. Und auch in diesem Fall kann man den Herd vorsichtig mit einer Zahnbürste nachreinigen.

Vorsorge ist die beste Methode

Beim Kochen sollte man darauf achten, nicht zu viel daneben gehen zu lassen und mit einem feuchten Tuch kann man umgehend nach dem Kochen wischen bevor sich hartnäckige Verschmutzungen festsetzen.

Du weißt noch mehr, wenn der Abfluss verstopft? Oder kennst weitere Hausmittel, die Backofen und Herd reinigen? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Abbildung: sxc.hu © adameret

Diesen Artikel teilen: