Chemische Putzmittel enthalten Stoffe, die die Gesundheit massiv schädigen können.

Chemische Keule begünstigt Krebs

Hallo meine Lieben,
mir liegt es sehr am Herzen, dass unsere Umwelt geschützt wird. Daher gebe ich nur Tipps zum umweltschonenden Putzen. Es ist auch nicht nur die Umwelt, die belastet wird, sondern auch unsere Gesundheit!

Chemische Reinigungsmittel können die Haut verätzen

Chemische Reinigungsmittel können sehr scharf sein und die Haut verätzen. Bestes Beispiel ist hier der WC-Reiniger Domestos und entsprechende No-Name-Produkte der Discounter.

Chemische Reinigungsmittel greifen das Immunsystem an

Menschen, die sehr oft chemische Reinigungsmittel verwenden gefährden ihr Immunsystem. Durch die chemischen Mittel werden Keime abgetötet, mit denen unser Körper jetzt keinen Kontakt mehr hat. Dieser Kontakt ist aber in gewisser Weise wichtig. Die Keime halten das Immunsystem auf Trab. Auf Deutsch gesagt: der Körper bemerkt einen Keim und weiß sofort, dass er sich gegen ihn schützen muss. Also bildet er Abwehrstoffe und merkt sich diese. Hat er dann ein zweites Mal Kontakt zu dem Keim kann er sofort die gespeicherten Abwehrstoffe einsetzen und sich schützen.

Gerade bei Kindern ist es wichtig, dass sie im gesunden Maß mit Keimen in Berührung kommen. Bemerkt ihr Körper die Keime erst im späteren Alter kann er keine gespeicherten Abwehrstoffe einsetzen und das Kind wird schneller krank.

Chemische Keule begünstigt Krebs

Chemische Reinigungsmittel können weitgehende Gesundheitsbeeinträchtigungen bedeuten. Studien der letzten Jahre haben ergeben, dass bei übermäßigem Gebrauch chemischer Putzmittel leicht Ekzeme auf der Haut gebildet werden können. Auch entstehen Allergien durch die chemischen Substanzen in Putzmitteln.

Doch es geht noch weiter: Ebenfalls besagen Studien, dass einige Desinfektionsmittel möglicherweise das Erbgut verändern können und sogar die Entstehung von Krebskrankheiten begünstigen. Und obwohl in der Werbung gesagt wird, dass antibakterielle Putzmittel für mehr Hygiene sorgen ist ihre tatsächliche Wirkung bis heute nicht erwiesen!

Atemwege werden angegriffen

Chemische Reinigungsmittel besitzen Geruchsstoffe. Und diese Geruchsstoffe können zu Atemwegsproblemen und sogar zu Asthmaanfällen führen. Ebenfalls können diese Geruchstoffe zu Kopfschmerzen führen.

Leberschäden durch chemische Substanzen

Viele chemische Reinigungsmittel aus dem Supermarkt enthalten die Substanz Triclosan. Diese Substanz nimmt der Köper über die Haut auf, also beim bloßen Berühren des Putzmittels. Triclosan greift den Entgiftungsprozess der Leber an. Ebenfalls sehr schädlich ist der Stoff Natriumhypochlorid. Dieser Stoff ist in vielen chemischen Putzmitteln und kann Chlor freisetzen. Durch den Kontakt mit Chlor kann die Haut reizen und beim Einatmen können die Schleimhäute geschädigt werden.

Es lassen sich noch viele weitere Aspekte aufführen. Doch diese wenigen sollten bereits ausreichen um zu alten Hausmitteln zu greifen.

Alles Liebe, eure Ilse

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: