Shepherds Pie - very british!

Hallo Ilse,
meine Tochter macht bei einem deutsch – britischem Schüleraustausch mit und ihre Austauschpartnerin kommt schon nächste Woche! Anders als in vielen Familien, möchte ich sie am ersten Abend nicht mit einem typisch deutschen, sondern mit einem typisch ENGLISCHEN Gericht überraschen. Leider kenne ich mich mit der britischen Küche ja so gar nicht aus. Hättest du da ein Gericht für mich?
Liebe Grüße

Hallo Ramona,
meine Freundin Renate ist ja adeliger Abstammung. Und als solche hat sie auch Verbindungen zum englischen Königshaus. Adel verpflichtet und so eignete sie sich die britische Kochkunst an. Sie bekocht damit zwar in der Regel nur ihre Männerbekanntschaften, lies mich aber auch einmal von ihrem Shepherd’S Pie kosten. Und ich muss gestehen, das Rezept ist ein Gedicht. Perfekt für deinen Anlass und ich gebe es dir gerne weiter.

Rezept für Shepherds Pie

Das Rezept geht sehr einfach und du beginnst es mit dem Anbraten von Hackfleisch. Dann zerhackst du Möhren und Zwiebeln und gibst sie auch gleich zum Hackfleisch in die Pfanne. Lasse nun beides ca. Minuten anbraten.

Jetzt geht es direkt weiter. Gib zu dem Hackfleisch Brühe, Tomatenmark, Worcestershire (ist leider sehr teuer und alternativ kannst du auch Sojasauce verwenden), Lorbeerblätter, Erbsen, Kräuter und Paprika. Eine Menge Zutaten, aber jede einzelne lohnt sich!

Das Ganze lässt du nun bei geringer Hitze garen. Dann entfernst du die Lorbeerblätter wieder und gibst die Fleischmischung in eine Auflaufform.

Das Kartoffelpüree gibst du nun als Decke darauf und ab in den Ofen damit. Nach bereits 10-20 Minuten ist dein Shepherd’s Pie fertig.

Tipp: Benutze die Grillfunktion, dann wird die Kartoffeldecke leicht braun und schön knusprig.

Guten Appetit und einen schönen Austausch.

Einkaufsliste

Rezeptzutaten für Shepherds Pie:

  • 500 g Hackfleisch
  • 250 g Kartoffelpürree
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Paprika
  • ¼ Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Worcestershiresauce
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 150 g Erbsen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Oregano

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: