Pangasiusfilet auf Kartoffelgnocci

Hallo Ilse,
wir essen sehr gerne Fisch. Allerdings ist z. B. Lachs immer relativ teuer. Kennst du eine Alternative?
Liebe Grüße

Hallo Eva,
Fisch kann auch schon sehr teuer sein! Eine gute Alternative ist immer Pangasius, der ist relativ günstig zu bekommen.

Der Pangasius ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Haiwelse, der in Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha beheimatet ist. Seit einigen Jahren wird er in Aquakulturen gezüchtet und erfreut sich weltweit immer mehr Beliebtheit als Speisefisch. Der Fisch hat sehr weißes Fleisch, ist fett-, cholesterin- und grätenarm und sein milder Geschmack passt wunderbar zu einer Weißweinsauce.

Rezept für Pangasiusfilet auf Kartoffelgnocci

Als erstes setzt du kochendes Wasser für die Gnocci auf, die kochen können, während Du den Fisch bereitest.

Du dünstest die kleingeschnitten Zwiebeln in Butter an und löschst sie dann mit einem Weißwein ab. Dann gibst du die Sahne und den Schmand hinzu und rührst die Sauce kräftig durch. Während du rührst streust du den Dill ein (Kräuter der Provence passen alternativ auch hervorragend) und lässt das Ganze dann ein wenig einkochen.

Währenddessen schneidest du deinen neuen Freund Pangasius in grobe Scheiben und bettest ihn in die Sauce. Das Fleisch ist sehr weich, rühre also nicht zu oft um, da er sonst leicht zergeht. Gib nach deinem Geschmack nun noch Pfeffer und Salz hinzu und lässt dem Fisch 4-5 Minuten Garzeit (frischer Fisch oder bereits aufgetaut – gefrorener Pangasisus kann schon mal 10-15 Minuten beanspruchen) von jeder Seite.

Jetzt halbierst du die Kirschtomaten und rührst sie in die Sauce. Ich füge Tomaten generell gerne als letztes hinzu, damit sie nicht bratschig werden. Und dann sind wir hier auch schon fertig.

Guten Appetit

Einkaufsliste

Rezeptzutaten für Pangasiusfilet auf Kartoffelgnocci:

  • 200 g Pangasiusfilet
  • 500 g Kartoffelgnocchi
  • 1 kleine Zwiebel(n)
  • 100 ml Wein, weiß
  • 100 g Schmand
  • Dill
  • 50 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Kirschtomaten

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: