Hamster sind vor allem bei Kindern sehr beliebt. Aber nicht vergessen: sie sind keine Schmusetiere!

Ein Hamster lässt das Knabbern nicht

Hallo Ilse,
seit einigen Wochen besitze ich einen Hamster und er ist total knuffig. Ich habe nur das Problem, dass wenn ich ihn laufen lasse, er alle meine Möbel anknabbert. Diese sehen mittlerweile schon ganz angefressen aus. Was kann ich dagegen tun? Wie kann ich ihm das abgewöhnen?
Viele Grüße

Hallo Peter,
ein Hamster ist ein süßer Geselle. Deswegen zählen Hamster auch zu den beliebtesten Haustieren und gerade der Goldhamster ist bei Kindern sehr beliebt. Mein Neffe hatte als Kind auch einen Hamster, allerdings musste der Kleine einiges durchmachen … Kinder experimentieren ja mal ganz gerne und wenn man nicht wie ein Schießhund aufpasst mimt der kleine Hamster mal schnell einen Fallschirmspringer … mein Neffe hat auf jeden Fall dafür einen Satz heiße Ohren bekommen!

Man sollte sich zuerst fragen: Bin ich für einen Hamster geeignet?

Ein Hamster ist kein Schmusetier

Zum Schmusen ist kein Hamster geeignet. Er hat danach kein Bedürfnis und kann dadurch in Stresssituationen geraten. Ebenfalls sollte beachtet werden, dass der Hamster ein nachtaktives Tier ist und tagsüber schläft und dabei sollte er nicht gestört werden.

Einen Hamster zu trainieren ist schier unmöglich

Leider wirst du ihm das Knabbern nicht abgewöhnen können. Der Hamster ist ein Nagetier und als solches nagt er natürlich gerne und instinktiv. Du solltest also deine Möbel schützen und den Kleinen von ihnen fern halten. Dafür musst du ihn aber nicht einsperren.

Auch ein Hamster will artgerecht gehalten werden

Du solltest deinen Hamster also in seinem Käfig lassen! Ein Hamsterkäfig sollte 150 x 75 cm groß sein und eine Höhe von 30 cm. Darin wird er sich wohl fühlen. Ein Hamster ist kein guter Kletterer, daher achte darauf, dass er nicht zu hoch im Käfig klettern kann und verhindere schmerzhafte Abstürze durch eine gute Polsterung des Bodens. Richte ihm eine Hamstertoilette ein, indem du ihm in eine Ecke mit Urin getränkter Streu stellst, er wird diese Ecke dann immer für seine Geschäfte aufsuchen. Dadurch hat er immer ein sauberes Zuhause und du sparst dir Zeit beim Sauberhalten.

Ein Hamster ist neugierig und geht gerne auf Entdeckungstouren

Diese Entdeckungstouren kennst du ja bereits und hast das Ergebnis gesehen. Richte ihm neben seinem Käfig ruhig ein Laufgehege ein. Das Tier braucht den Auslauf! Dieses Auslaufgehege kannst du interessant gestalten, so dass er immer Beschäftigung findet und ihm nicht langweilig wird. Lege es also mit Ästen und Steinen aus. Baue ihm eine Höhle oder stelle ihm eine Schale mit Chinchillasand hin, in der er buddeln kann. Verwende dabei aber bitte nur natürliche Stoffe, also z. B. kein Plastik. Das Material kann beim Anknabbern zerbersten und keine Teile können ihn verletzen.

Ein Laufrad ist nicht zu ersetzen

Das Laufrad eines Hamsters kennst du bestimmt. Er hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang und wird es gerne nutzen und es sollte zur Standardeinrichtung eines jeden Hamsterkäfigs sein.

Das richtige Futter hält ihn gesund

Gib deinem Hamster Gräser und Kräuter zum Fressen. Diese dürfen auch gerne getrocknet sein. Weiterhin mag ein Hamster Getreide wie Gerste, Reis, Hafer und Hirse. Ebenfalls wichtig sind Insekten und Insektenlarven. Der Hamster braucht tierisches Eiweiß und bekommt dieses durch die Insekten wunderbar auf den Teller. Larven sind in der Regel fetthaltiger und sollten seltener verfüttert werden. Eine ausgewogene Mischung macht‘s.

Du siehst, dass du deinen Hamster nicht wirklich wegsperren musst, und er wird sich in seinem neuen Zuhause pudel- … äh … hamsterwohl fühlen! - Viel Erfolg

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: