Schöne Fingernägel sind sehr wichtig und Nageldesign liegt voll im Trend. Doch schöne Fingernägel müssen nicht gleich unecht sein!

Ölung für schöne Fingernägel

Hallo Ilse,
ich verzweifle an meinen Fingernägeln. Sie sind spröde und rissig. Außerdem habe ich Rillen. Am liebsten würde ich nur noch Handschuhe tragen! Was kann ich dagegen tun?
Herzliche Grüße

Hallo Jutta,
dieses Problem kenne ich! Man mag dann seine Hände gar nicht mehr zeigen und am liebsten auch bei einer Begrüßung den Handschlag verweigern. Ständig hat man das Gefühl die Blicke der Menschen kleben auf den Händen. Als erstes solltest du dich von diesen Gedanken befreien, sonst machst du dich verrückt! Und dann befolgst du einfach die folgenden Tipps:

Rillen durch falsche Ernährung

Überdenke deine Ernährung! Rillen in den Nägeln können der Ausdruck von Mangelerscheinungen sein. Mineral-, Eisen- oder Vitaminmangel macht sich an den Nägeln bemerkbar. Ebenfalls kann eine Erkrankung der inneren Organe vorliegen. Gehe deswegen am besten zum Arzt und lass dich untersuchen! Gegen Rillen in den Fingernägeln reicht es oftmals, die Nägel zu lackieren. Doch das nützt einem nichts, wenn die Nägel dann immer wieder abbrechen.

Schöne Nägel trotz Hausarbeit

Spülwasser und Putzmittel können in Punkto Sauberkeit wahre Wunder vollbringen. Allerdings in Bezug auf unsere Hände nicht! Im Gegenteil, denn sie greifen die Nägel an. Deswegen ist die allererste Schutzmaßnahme das Tragen von Haushaltshandschuhen. Viele lehnen Handschuhe bei Hausarbeit ab, weil man eine andere Grifffestigkeit hat. Doch daran kann man sich gewöhnen.

Nagelscheren sind sehr grob

Bei der Maniküre solltest du keine Nagelschere verwenden. Ein Nagelknipser ist viel besser für die Struktur der Nägel geeignet. Doch auch er ist im Grunde nur im Notfall zu verwenden, denn das Beste für gesunde Nägel ist immer noch die gute, alte Nagelfeile. Besonders geeignet für die Maniküre ist eine Sandblattpfeile. Du solltest nicht die günstigste verwenden, denn billige Feilen können den Nagelrand aufreißen und deine Nägel beschädigen.

Eine bekannte Regel besagt, dass die Hände vor dem Feilen erst einmal gebadet werden müssen. Dadurch werden die Nägel schön weich und elastisch und lassen sich besser formen. Doch bei Menschen mit trockenen und spröden Nägeln kann das schnell Nagelspliss fördern. Also verzichtest du darauf lieber bei deiner Maniküre!

Richtiges Feilen ist wichtig

Beim Feilen musst du immer darauf achten, dass du Feile immer nur vom Rand des Nagels zu Mitte bewegst. Wildes Umhergefeile sorgt nur dafür, dass die Nagelkante aufgeraut wird und schnell einreißen kann. Dann lieber ein wenig mehr Zeit in die Maniküre investieren und eine behutsame Nagelpflege vornehmen.

Polieren ist der nächste Schritt

Eine behutsame Nagelpflege bedeutet eine Vorgehensweise in mehreren Schritten. Nachdem du also deine Nägel immer schön vom Rand zur Mitte gefeilt hast ist es an der Zeit für eine Nachbearbeitung. Dafür verwendest du eine 3-in1 Polierfeile. Bei der Nachbearbeitung gilt es, Unebenheiten am Nagelrand und auf dem Nagel selbst zu entfernen. Weiter wird der Nagel poliert und verdichtet. Das Ergebnis ist ein wunderbar glänzender und glatter Nagel.

Nagelhaut nur zurückschieben

Deine Nagelhaut solltest du bei der Maniküre niemals mit einer Nagelschere bearbeiten. Schiebe sie einfach zurück und dafür kannst du ein spezielles Holzstäbchen (In der Drogerie erhältlich) verwenden.

Die Ölung vor dem Schlafengehen

Nägel die zum Spliss neigen, spröde und rissig sind und schnell abbrechen sind oft zu trocken. Dagegen kannst du mit einem reichhaltigen Olivenöl vorgehen. Das Öl trägst du einfach auf und massierst es in Nagel und Nagelbett ein. Mache das am besten, bevor du Schlafen gehst, dann kann das Öl wunderbar über Nacht einwirken.

Ich hoffe ich konnte mit meinen Tipps ein wenig helfen und wünsche dir alles Gute. Auf jeden Fall solltest du wegen der Rillen zum Arzt gehen!

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: