Gartenarbeiten und Pflanzenpflege im September

Hallo meine Lieben,
der September steht vor der Tür. Der Hebst wird langsam eingeleitet und jetzt ist es an der Zeit, auch etwas im Garten zu tun. Was es im September zu beachten gibt liste ich euch hier gerne auf.

Aussaat und Pflanzung im September

Der September ist die ideale Zeit zur Saat von Himbeerpflanzen. Achtet beim Kauf der Samen auf ihre Widerstandsfähigkeit gegen Pilz- und Viruserkrankungen.

Blumenzwiebeln freuen sich im September ebenfalls über ihre Pflanzung. Die frischen Zwiebeln werden dabei doppelt so tief, wie sie hoch sind, in die Erde eingesetzt. Nässeempfindliche Arten wie Tulpen oder Lilien sollten vor dem Setzen vor Nässe geschützt werden. Dazu gebt ihr einfach in die Löcher für die Zwiebeln groben Bausand. Der wird das Wasser von den Zwiebeln fernhalten.

Bis Mitte September kann der winterharte Feldsalat ausgesät werden.

Spätkulturen von Spinat können im September ausgesät werden. Folie schützt ihn dabei vor zu kalten Temperaturen.

Rettich und Radieschen freuen sich im September über ihre Aussaat genauso wie Kerbel und Liebstöckel (auf der Fensterbank).

Wenn ihr frühblühende Stauden pflanzen wollt ist dafür jetzt die beste Zeit.

Strauch-Pfingstrosen wurzeln bis zum ersten Frost noch gut ein, wenn sie im September gepflanzt werden. Dann treiben sie auch ohne Anwachsverzögerung im nächsten Jahr gut aus.

Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten

Wichtig ist es im September, den Wetterbericht und die –vorhersage zu beachten. Wenn der September kälter ausfallen soll ist es ratsam, wärmeliebende Pflanzen zu schützen. Dazu gehören z. B. Paprika, Gurken und auch Auberginen. Kälte würde ihnen nicht gut tun und eine Holzlattenkonstruktion mit Folie bietet den Pflanzen einen guten Schutz vor Kälte.

Immergrüne Laub- und Nadelgehölze verdunsten viel Wasser, auch im Winter. Gebt ihnen daher im September noch mal einen ordentlichen Schluck Wasser, damit der Boden es speichern kann.

Knollensellerie braucht jetzt auch besonders viel Wasser. Gießt ihn daher im September reichlich.

Balkon- und Kübelpflanzen sollten ab September nicht mehr gedüngt und weniger gegossen werden.

Ab September solltet ihr an eurem Radicchio das Blattwerk entfernen. So kann er gut überwintern.

Rosenkohl ist jetzt bereit für die Überwinterung. Entfernt im September, spätestens im Oktober die Haupttriebe der Pflanze.

Tomaten brauchen jetzt ebenfalls Pflege. Entfernt ihre neue Blüten und macht ihre Geiztriebe aus.

Häuft die Erde an eurem Winterlauch noch vor dem ersten Frost auf. Der September ist dafür eine gute Zeit.

Erdbeerpflanzen müssen bereits im September wintertauglich gemacht werden. Das bedeutet, dass ihr ihre Austriebe entfernt, sie düngt und ihre alten Blätter entfernt.

Verblühte Stauden sollten im September geteilt werden. Dazu schneidet ihr die oberirdischen Pflanzenteile oberhalb der Erde ab. Anschließend grabt ihr die Wurzeln aus und kürzt sie etwas. Flache Wurzelstöcke lassen sich ganz einfach mit einer Gartenschere teilen und an dichtfilziges Material geht ihr mit dem Spaten ran. Nach dem Einpflanzen das Angießen nicht vergessen!

Wenn ihr im August nicht dazu gekommen seid euren Buchsbaum zurückzuschneiden, wird es jetzt höchste Eisenbahn. Ansonsten verliert der Strauch die gewünschte Form. Ebenfalls kann anfallendes Schnittgut wunderbar zum Mulchen verwendet werden.

Der September ist der letzte Monate, in dem Rasen ausgesät werden kann. Gleiches gilt für das Ausrollen des Rasens. Spätere Zeitpunkte werden zu kalt werden.

Euer Bambus möchte im September genauso wie eure Rosen gedüngt werden. Das macht ihre Blätter widerstandsfähiger gegen Frostschäden.

An Dahlien schneidet ihr jetzt Verblühtes unbedingt ab, dann könnt ihr euch noch auf eine Blütenpracht bis in den November hinein freuen.

Chrysanthemen sollen im Herbst besonders üppig blühen. Daher dünnt ihr jetzt ihre Blütenansätze aus. Zwickt dafür einfach einige Knospen mit den Fingern ab.

Pflanzen ins Winterquartier umsiedeln

Frostempfindliche Pflanzen wie z. B. Melonenbirnen sollte bereits jetzt ins Winterquartier umgesiedelt werden.

Auch Kräuter müssen auf den Winter vorbereit werden. Kälteempfindliche Exemplare wie Rosmarin, Lorbeer oder Basilikum sollten jetzt aus dem Garten auf die Fensterbank oder ins Winterquartier umgesiedelt werden. Basilikum ist zwar nicht ganzjährig, im Winterquartier aber bis in den Dezember hinein erntebereit.

Mehrjährige, mediterrane Kräuter, die im Garten überwintern, solltet ihr jetzt mit Reisig oder einer Schicht Mulch schützen. So überleben die Pflanzen auch bei tiefen Temperaturen im Winter wunderbar.

Frostempfindliche Balkon- und Kübelpflanzen wie Bananen und Margeriten sollten im September nach drinnen geholt werden. Gleiches gilt für Zimmerpflanzen, die den Sommer draußen verbringen durften.

Igelquartiere einrichten

Tierfreunde richten Igeln im September geeignete Quartiere ein. Legt dafür an einer geschützten Stelle unter Sträuchern oder ähnlichem trockenes Laub oder Stroh aus und stülpt eine Obstkiste darauf. Schneidet ihm vorher einen Eingang in die Kiste und überhäuft sie mit trockenen Ästen und Laub. Fertig ist das Igel-Haus.

Gartenteiche abdecken

Bereits im September verlieren einige Bäume ihre Blätter. Damit ihr euren Gartenteich vor diesen Blättern schützt deckt ihr ihn am besten bereits jetzt ab. Andernfalls gelangen die Blätter hinein und reichern ihn später mit Faulschlamm an.

Alles Liebe, eure Ilse

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zu diesem Thema? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: