Blumenpracht im Kübel

Nicht jeder hat einen großen Garten und kann dort eine Vielzahl von Pflanzen wachsen lassen. In vielen Fällen muss mit dem Balkon oder einer Terrasse vorliebgenommen werden. Allerdings ist dies kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Es gibt zahlreiche Pflanzen, die sehr gut im Kübel wachsen können und den Freisitz verschönern. Allerdings brauchen Kübelpflanzen im Laufe des Jahres eine etwas andere Pflege als solche, die in Freiheit wachsen können.

Voraussetzungen an den Behälter

Nicht nur auf Terrasse oder Balkon kommt ein Kübel sehr gut zum Einsatz, auch im Eingangsbereich vor dem Haus oder um als Stilelement zu wirken, sind sie sehr gut geeignet. Wer gerne kreativ ist, muss sich nicht auf die großen Töpfe beschränken, die im Handel erhältlich ist, sondern kann sich andere Aufbewahrungsmöglichkeiten wie Zinkwannen oder Tröge suchen. Wichtig ist allerdings, dass sich im Boden ein Loch befindet, wodurch Wasser abfließen kann. Ist dies nicht der Fall, entsteht Staunässe, sodass viele Pflanzen eingehen werden.

Aus Kupfer darf das Behältnis nicht bestehen, da bei diesem Metall im Laufe der Zeit giftige Stoffe entstehen, die schädlich sind. Zumindest witterungsbeständig sollte der Behälter sein, sodass Wind und Regen ihn nicht zerstören. Bleibt der Kübel im Winter draußen stehen, muss er zusätzlich frostfest sein, da er sonst bei niedrigen Temperaturen kaputt gehen wird. Kommt er hingegen im Winter in Wohnräume, sollte darauf geachtet werden, dass sich zumindest bei großen und schweren Pflanzen Rollen darunter befinden.

Befüllen des Kübels

Bei der Wahl des Kübels ist darauf zu achten, dass er groß genug gekauft wird. Ist er zu klein, kann sich die Pflanze nicht richtig entfalten und wachsen. Es kann unter Umständen notwendig sein, sie jedes zweite Jahr umzutopfen, wenn sie stark wächst. Damit sie ausreichend Nährstoffe über die begrenzte Menge Erde aufnehmen kann, ist es wichtig, dass die Blumenerde hochwertig ist. Unterhalb der Erde wird eine Schicht aus Kieselsteinen gelegt, wodurch das Wasser schneller abfließen kann. Um die Erde vor Austrocknung durch die Sonne zu schützen, ist es sinnvoll, Mulch als oberen Abschluss zu wählen.

Im Sommer muss unbedingt daran gedacht werden, dass die Erde trotz einer schützenden Abschlussschicht sehr schnell austrocknet. Im Zweifelsfall muss sie jeden Tag gegossen werden. Ist ein Urlaub geplant, sollten daher zuverlässige Nachbarn oder Verwandte mit dieser Aufgabe betraut oder ein automatisches Bewässerungssystem angeschlossen werden.

Überwintern der Pflanzen

Es gibt viele schöne Pflanzen für den Kübel, die nicht winterfest sind und daher in Haus oder Wohnung überwintern müssen. Zu ihnen zählen zum Beispiel die Yucca, Agave oder Aloe vera. Auch die Calla ist sehr beliebt, häufig aber nur als Blumenstrauß bekannt. Sich mehr über Calla Zantedeschia zu informieren, kann den Balkon sehr bereichern. Während sie im Sommer viel gegossen werden muss, sollte dies im Herbst und Winter nur sehr selten geschehen. Düngungen finden dann ebenfalls nicht statt.

Bei Pflanzen, die im Kübel draußen überwintern, muss der Behälter mit einem Vlies oder Stroh vor den kalten Temperaturen geschützt werden.

Bildquelle: flickr.com © Pressebereich Dehner Garten-Center (CC BY-ND 2.0)
Bildquelle: commons.wikimedia.org © Yair Haklai (CC BY-SA 2.0)

Diesen Artikel teilen: