Phantasievolle Torten backen

Buttercremetorte, Schwarzwälder Kirschtorte, Marzipantorte – Die Auswahl an Torten ist ebenso reichhaltig wie köstlich. Oft ist eine kunstvoll verzierte Torte ein echter Hingucker auf dem Kaffeetisch. Dabei muss es nicht immer das Meisterwerk vom Konditor sein. Echte Tortenträume können auch in der heimischen Backstube wahr werden. Auch wenn es oft nicht so aussieht, mit ein paar praktischen Tipps und Kniffen kann jeder sein eigenes Tortenkunstwerk zaubern. Im Internet wie beispielsweise bei der Erdbeerlounge oder in Backzeitschriften gibt es unzählige Anregungen für den perfekten Tortengenuss aus der eigenen Backstube. Wie wäre es zum Beispiel mit einer traumhaften Hochzeitstorte aus eigener Herstellung? Unmöglich? Keineswegs. So werden auch die kühnsten Tortenträume wahr:

Der Tortenboden – Die perfekte Basis für süße Tortenträume

Wenn es an die Herstellung einer kunstvoll-leckeren Torte geht, ist die Frage nach dem richtigen Boden besonders wichtig. Schließlich bildet er den Ausgangspunkt für phantasievolle Tortenkreationen. Besonders gut geeignet für die meisten Torten ist ein Biskuitteig, aber auch ein Blätter-, Mürbe- oder ein klassischer Rührteig sind je nach Art der Torte eine gute Basis. Besonders einfach und unkompliziert ist ein Tortenboden, der nicht ausgebacken werden muss und deshalb besonders schnell und mühelos gelingt.

Viele köstliche Tortenrezepte basieren auf einem Tortenboden ohne Backen. Ein Bröselboden aus verschiedenen Zutaten ist die ideale knusprige Basis für Buttercremetorten oder Marzipanträume. Besonders lecker und einfach zu verarbeiten sind Tortenböden aus zerbröselten Keksen. Sie lassen sich in Konsistenz und Geschmack besonders gut an das jeweilige Topping anpassen. Ein Tortenboden aus Löffelbiskuit ist beispielsweise eine optimale Grundlage für eine Torte mit Frischkäse oder Quark. Für winterliche Tortenträume sind Spekulatius oder Vanillekipferls besonders gut geeignet. Als Bindemittel für die Keksbrösel können zerlassene Butter oder geschmolzene Schokolade dienen. So gelingt mit nur wenigen Handgriffen ein köstlicher Tortenboden als Basis für unzählige phantasievolle Backideen.

Ein Tipp vom Backprofi: Wenn der Tortenboden nach der Fertigstellung im Kühlschrank gelagert oder im Gefrierfach eingefroren wird, ist er besonders gut für die Weiterverarbeitung zur köstlichen Torte vorbereitet.

Köstliche Toppings – Die passende Creme für jede Torte

Mit dem perfekten Tortenboden ist bereits ein leckerer Grundstein für köstliche Tortenkreationen gelegt. Das richtige Cremetopping macht das Geschmackserlebnis aber erst perfekt. Eine cremige Tortenfüllung ist leicht zubereitet und kann mit wenigen Handgriffen geschmacklich optimal auf die eigenen Rezeptideen angepasst werden.

Die perfekte Basis für köstliche Tortencremes bilden geschlagene Sahne oder Mascarpone und Quark. Cremes auf Sahnebasis sind besonders luftig und lassen sich mit Vanillezucker, Kakaopulver oder weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt oder Lebkuchen geschmacklich vielfältig variieren. Eine Creme aus Mascarpone oder Quark ist besonders gut für fruchtige Tortenkreationen geeignet und kann je nach Geschmack mit Fruchtsaft, Marmelade oder frischen Früchten verfeinert werden. Vor der Weiterverarbeitung sollte die fertige Creme kühl gelagert werden, damit sie streichfest ist und auch Dekorationen oder Lasuren tragen kann.

Für eine köstliche Optik – Torten kunstvoll dekorieren


Kunstvolle Dekorationen wie vom Konditor sind keine Hexerei.

Was wäre eine Torte ohne eine phantasievolle Verzierung? Oft sind Kuchen und Torten vom Konditor so kunstvoll dekoriert, dass sie beinahe zu schade zum Anschneiden sind. Auch in der heimischen Backstube können wunderschöne Tortendekorationen mit ein wenig Übung und Phantasie gelingen. Schöne Dekorationen gelingen schon mit steif geschlagener Sahne und verschiedenen Spritztütenaufsätzen. Tüllen in vielen verschiedenen Formen gibt es zum Beispiel bei der Modernen Hausfrau oder in Fachgeschäften für Küchenzubehör. Mit Rosettentüllen, Sterntüllen oder Tüllen in Tropfenform sind kunstvolle und sahnige Torten-Toppings im Handumdrehen gezaubert. Mit Streudeko wie Schokostreuseln, oder bunten Dekoperlen lässt sich die Sahnehaube farbenfroh ergänzen. Je nach Geschmacksrichtung der Torte sind auch Lebensmittel wie Nüsse, Mandeln, Pralinen oder Früchte praktische und dekorative Hilfsmittel für die Verzierung der Torte.

Die perfekte Aufschrift ist das Highlight jeder Geburtstags- oder Hochzeitstorte. Mit einem Dekorierstift können flüssige Schokolade oder Lebensmittelfarbe perfekt auf die Torte aufgetragen werden. So entstehen mühelos phantasievolle Muster und Glückwunschtexte. Am besten hält die Schrift, wenn die Oberfläche der Torte vor dem Auftragen gut gekühlt wird. Ein weiterer Klassiker der kunstvollen Tortendekoration sind Formen aus Marzipan. Eine große Auswahl an Marzipan-Rosen, -Figuren oder –Blüten gibt es bereits fertig zu kaufen. Wer sein Werk aber komplett in Eigenregie dekorieren möchte, kann sich auch selbst an die Herstellung von Marzipandekorationen wagen. Fertige Marzipanrohmasse ist ebenfalls im gut sortierten Handel erhältlich. Für die perfekte Dekoration wird die Marzipanrohmasse mit 50g Puderzucker pro 400 bis 500g Marzipan verknetet. Anschließend wird die fertige Masse zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie gelegt und möglichst flach ausgerollt. Aus dem so gerollten Teig lassen sich mit verschiedenen Plätzchen- oder Dekoformen fertige Marzipandekorationen oder einzelne Bestandteile raffinierterer Marzipankreationen ausstechen. Die Rohmasse sollte bei der Verarbeitung recht weich sein, um sich leichter formen zu lassen. Die fertigen Dekorationen lassen sich gekühlt dann besonders gut auf der fertigen Torte anbringen. Für eine zusätzliche Farbenvielfalt ist Marzipan in verschiedenen Farben erhältlich oder kann mit Lebensmittelfarbe im gewünschten Farbton eingefärbt werden.

Köstliche und phantasievolle Torten zuzubereiten ist keine Hexerei. Mit ein wenig Übung und ein paar einfachen Tricks gelingen kunstvolle Kreationen, die zum Highlight auf jeder festlichen Tafel werden. Mit Phantasie und dem richtigen Handwerkszeug wird die heimische Backstube so zur echten Konditorei, in der Tortenträume wahr werden.

Bildquelle: Bild 1: © Dieter Kaiser / pixelio.de, Bild 2: © Volker Dr. Schmidt / pixelio.de

Diesen Artikel teilen: