Einen geruhsamer Schlaf für Baby und Eltern ist Gold wert.

Das Baby und sein Schlaf

Die Augenringe werden immer tiefer, die allgemeine Laune sinkt mit jeder schlaflosen Nacht. Der ein oder andere Streit zwischen Mama und Papa stellt sich ein. Und der Grund? Das Baby findet keinen Schlaf. Mit der Zeit versucht man kleine Tricks und will unbedingt, dass das Baby anfängt zu schlafen, doch das wird es merken, es ist ja nicht dumm. Die Folge ist eine Trotzreaktion und das Baby wird sich weigern in den Schlaf gebracht zu werden. Ab einem gewissen Alter versucht ein Baby sowieso so lange wie möglich wach zu bleiben. Schließlich gibt es auf dieser Welt sehr viel zu entdecken und im Schlaf könnte man ja etwas verpassen. Damit wird man also nichts erreichen.

So sehr man sein Baby auch liebt, so sehr erschwert es auch den eigenen Schlaf. und Schlaf ist wichtig. Gerade junge Mütter, die zum ersten Mal ein Baby bekommen haben, sehen sich der Frage gegenüber, wie Sie ihr Baby am besten in einen gesunden und langen Schlaf bringen können. Hierfür gibt es ein paar wertvolle Tipps.

Wichtig für einen geruhsamen Babyschlaf sind natürlich 1. das Baby sollte saubere Windeln tragen und 2. das Baby sollte keinen Hunger haben. Warum beides für einen schlechten Schlaf sorgt sollte man niemandem erklären müssen.

Ein Baby mit Liebe in den Schlaf wiegen

Das Allerwichtigste für das Baby und seinen Schlaf ist Liebe! Ein Baby - im Übrigen ganz egal ob Mensch oder Tier (Lest meinen Beitrag zum Thema Stubenreinheit beim Welpen) - wird nur dann in einen gesunden Schlaf fallen, wenn es sich nicht alleingelassen fühlt. Wichtig ist also, dass man sich intensiv vor dem Schlaf mit seinem Baby beschäftigt und dabei ist, während es einschläft. Wenn es aufwacht und quengelt muss man nicht sofort aufstehen und nach dem Baby sehen, oftmals beruhigt es sich auch wieder von alleine. Es kann zum Beispiel nur von einem schlechten Traum aufgewacht sein und wenn man in diesem Fall sofort hinrennt wird das Baby unter Umständen sogar noch einen Schrecken bekommen und dann erst recht schlecht wieder in den Schlaf fallen. Man verbringt nicht die ganze Nacht bei seinem Baby und wird es irgendwann alleine lassen, schließlich will man auch selbst für den eigenen Schlaf ins Elternbett gehen. Bei einem unruhigen Baby, das oft in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wird, kann ein leise laufender Fernseher wahre Wunder bewirken. Das Baby hört die Stimmen und fühlt sich gleich nicht mehr alleine. Ebenfalls sehr zu empfehlen für einen gesunden Schlaf ist es, dem Baby ein Kleidungsstück der Mutter in das Kinderbettchen zu geben. Das Baby erkennt den vertrauten Geruch und wird sich gleich geborgen und sicher fühlen.

Zur richtigen Zeit das Baby in den Schlaf wiegen

Ein Baby sollte natürlich auch nicht zu lange schlafen, bzw. sollte man den Schlaf-Rhythmus des Babys bestimmen. Wenn zu wenig Zeit zwischen der Nachtruhe und dem Mittagsschlaf vergangen ist wird das Baby natürlich nicht zur gewünschten Zeit in den Schlaf finden. Hier kann man gut mit Ritualen das Leben vereinfachen. Rituale im Tagesablauf sind generell super (lest meinen Beitrag für einen gesunden Rücken) und vereinfachen das Leben ungemein und das sogar irgendwann komplett unterbewusst. Und so funktioniert es auch bei einem Baby und seinem Schlaf: macht man jeden Abend vor dem Schlafengehen das selbe wird sich das Baby mit der Zeit daran gewöhnen und sein Körper wird automatisch seine innere Uhr auf "Schlaf" einstellen. Ich mag da am liebsten natürlich die gute alte Gute-Nacht-Geschichte.

Und noch ein Tipp von einer alten Frau die gerne strickt und häkelt: die Decke für das Baby sollte gelöchert sein. Das ist wichtig, denn wenn sich das Baby im Schlaf die Decke über den Kopf zieht sollte es auf jeden Fall immer genug Luft zum Atmen haben. Frieren wird das Baby nicht, denn fürsorgliche Eltern sorgen ja sowieso für ein warmes Kinderzimmer. Die beste Temperatur für einen gesunden Babyschlaf liegt übrigens zwischen 16 und 20 Grad.

Mutter, Vater, Baby: euch allen einen gesunden und geruhsamen Schlaf.

Du weißt es besser oder hast weitere Tipps zum Thema Baby und Schlaf? Dann schick mir gerne deine Anmerkung hier!

Diesen Artikel teilen: